Deutsche Meisterschaft Beach-Volleyball U19

Neue Deutsche Meister U19 bei besten Bedingungen gekürt – Schleswig-Holstein zweimal auf dem Podest vertreten

SHVV | Beach-Tour

Nach vier Tagen Beachvolleyball auf höchstem Niveau und bei besten Bedingungen stehen die neuen Deutschen Meister der Altersklasse U19 fest.

 32 Teams pro Geschlecht aus ganz Deutschland waren in den vergangen vier Tagen im Ostseebad Laboe zu Gast. Bei strahlend blauem Himmel und nahezu Windstille wurde vor rund 500 Zuschauern gepritscht, gebaggert und geschmettert. 

Nach vier intensiven Tagen verfehlten die Flensburger Jungs Bo Hansen und Hennes Nissen (TSB Flensburg) den Titel denkbar knapp. Am Ende mussten sie sich den Berlinern Maximilian Treiter und Tamo Wüst geschlagen geben, die im Finale nahezu fehlerlos spielten. Bei Bo Hansen machte sich die intensive Beachsaison bemerkbar, sodass er immer wieder mit Kreislaufproblemen zu kämpfen hätte. Hennes Nissen reflektierte nach dem Turnier: „Natürlich wäre eine Titelverteidigung schön gewesen, aber es war ein tolles Turnier und die beste Deutsche Jugendmeisterschaft überhaupt. Deshalb macht es immer großen Spaß, hier zu spielen.“ Wir hoffen, dass Bo schnell wieder auf die Beine kommt. Drittplatzierte wurden Jonas Müller aus Schwerin zusammen mit seinem Partner Leo Bernsmann aus Frankfurt.

Hennes Nissen blockt im Männerfinale

Zwei weitere SHVV Teams schafften es bei den Jungs in die Top Ten. Das sind Josse Lange und Eric Turowski (VSG Lübeck) sowie Bjarne Severloh und Pelle Tepp (Kieler TV).

Die Youngsters Jan Duse und Nisse Kühl (Kieler TV) lieferten phasenweise ein sehr gutes Spiel ab und konnten in der Vorrunde auch einen Satz für sich entscheiden. Ein Sieg blieb zwar noch aus, wird aber sicherlich in den nächsten Jahren nochmal in Angriff genommen.

Nisse Kühl im Aufschlag zusammen mit seinem Partner Jan Duse

Bei den Frauen stehen Annika Berndt aus Düsseldorf und Kim Prade aus Stuttgart ganz oben auf dem Treppchen. Für Annika ist es bereits der zweite Titel in Folge. Schon letztes Jahr konnte sie zusammen mit ihrer Partnerin das Turnier für sich entscheiden. Dieses Jahr spielte sie zusammen mit Kim ein überragendes Turnier. Sie gaben im gesamten Turnierverlauf keinen einzigen Satz ab.

Zweitplatzierte wurden Mareet Maidhof und Josefine Meiser aus Münster. Sie wurden bereits bei der DM U18 Vizemeister und konnten sich auch hier am Ende die Silbermedaille umhängen.

Die Schleswig-Holsteinerin Josefine Schäkel (Kieler TV) schaffte es zusammen mit ihrer Partnerin Emma Gangey aus Hamburg auf das Treppchen. Es war ihr erstes gemeinsames Turnier. Am frühen Sonntagmorgen verloren sie das Halbfinale denkbar knapp mit 13:15 im Tiebreak. Emmas persönliches Motto “Wenn du denkst, dass du etwas bist, hast du aufgehört, etwas zu werden.“, beweist den Ehrgeiz der Norddeutschen. Sie mobilisierten für das letzte Spiel nochmal alle Kräfte und belohnten sich in einem tollen Spiel um Platz drei vor voller Tribüne am Ende mit der Bronzemedaille. 


Josefine Schäkel zusammen mit Emma Gangey am Ende glücklich über die Bronzemedaille

Die anderen Frauenteams aus Schleswig-Holstein verfehlten ihre Wunschergebnisse nur knapp. Mieke Hesse und Kira Werner (Kieler TV) erreichten die Top Ten und erzielten den 9. Platz. Melina Molt (Jahrgang 2006, Eckernförder MTV)  und Joana Nissen (Jahrgang 2005, TSB Flensburg) gehörten zu den jüngsten Spielerinnen im Teilnehmerfeld und schlossen die Meisterschaft auf dem 21. Rang ab. Sie werden aber in den nächsten Jahren nochmal angreifen.


Melina Molt und Joana Nissen bei ihrem Spiel auf dem Center Court

Bürgermeister Heiko Voß fasste das Turnier treffend zusammen: „Es ist so toll anzusehen, wie begeistert die Jugendlichen ihrem Sport nachgehen. Dass die Spiele in diesem Jahr noch vor einer vollen Tribüne und bei bestem Wetter stattfinden, rundet das ganze Event ab. Wir freuen uns schon auf die nächsten Deutschen Meisterschaften im folgenden Jahr.“

Die jubelnden Siegerteams der DBM U19 2022

Weiterführende Berichterstattung gibt es hier:

Scheswig-Holstein Magazin 11.08.2022 19:30 Uhr: Beachvolleyball-Nachwuchs misst sich im Sand

Schleswig-Holstein Magazin 11.08.2022 18:00 Uhr

Schleswig-Holstein Magazin 14.08.2022 ab Minute 03:15

Schleswig-Holsteinischer Landtag 12.08.2022

 

Fotos: ©japhotography


Ergebnisse:

Frauen                                 Männer



 


       
    

Partner der Beach-Tour: FlensburgerUG Peter Glindemann, Ostseebad Laboe,
                                               NordwestLotto SH, volleyballdirekt.de, beach-volleyball.de,
                                              Land SH, EDEKA Fiedler, MIKASA,
                                               Packeis, E-Bike Store Küstenrad und Sparkasse.

veröffentlicht am Montag, 15. August 2022 um 13:45; erstellt von Michels, Rica
letzte Änderung: 05.09.22 12:06

Unsere Sponsoren

  • Flensburger
  • Volleyball direkt de
  • Peter Glindemann
  • MIKASA