»Unser Norden« Beach-Tour

Topp-Niveau beim »Unser Norden« Turnier im Ostsee Resort Damp

SHVV | Unser Norden

Am 22. Juni um kurz vor 16 Uhr war es soweit: Das argentinische Nationalteam Julien Azaad/Pablo Bianchi durfte sich bei ihrem ersten Auftritt auf der »Unser Norden« Beach-Tour über die Goldmedaille im Ostsee Resort Damp freuen. Bei den Frauen setzten sich im vom Winde verwehten Finale die Titelverteidigerinnen Anna Behlen/Katharina Culav (Kiel/Hamburg) durch. "Es war ein tolles Turnier mit einem unglaublich hochklassig besetzten Starterfeld und einem grandiosen Publikum", freute sich Birgit Gantner, Geschäftsführerin des ausrichtenden Schleswig-Holsteinischen Volleyball-Verbands (SHVV).

Behlen/Culav verteidigen ihren Titel aus 2013 souverän
Kristina Schlechter/Sarah Schneider (Cottbus/Hamburg, Setzlistenplatz 2) trafen im ersten Halbfinale auf die Titelverteidigerinnen Anna Behlen/Katharina Culav (SC Strande/Hamburger SV, Setzlistenplatz 1). Behlen/Culav behielten mit 2:0 (21:17, 21:17) die Oberhand und freuten sich über "den gelungenen Neustart" (Behlen). Behlen durfte im Vorfeld des Turniers in Damp krankheitsbedingt vier Wochen keinen Sport machen und somit war der Finaleinzug bereits ein großer Erfolg. "Jetzt wollen wir auch die Titelverteidigung schaffen - dem THW Kiel ist das auch gelungen", scherzten die beiden Favoritinnen gut gelaunt vor dem Finale.

 

Zeigten auf den Nebencourts und in der DampArena eine überzeugende Leistung: Anna Behlen und Katharina Culav (beim Aufschlag).


Die LM-Anwärterinnen Luise Rossek/Kathrin Rübensam mussten in allen Vorrundenspielen über die volle Distanz von drei Sätzen gehen. Die beiden Berlinerinnen bewiesen allerdings Nervenstärke und zogen ohne Spielverlust ins Halbfinale ein. "Das ist das erste Mal, das ich über die Winnerrunde das Halbfinale erreicht habe", freute sich Rossek. Im Halbfinale wartete mit Stefanie Kelm/Lisa Schröder ein weiteres Duo aus Berlin. Kelm/Schröder (Setzlistenplatz 4) hatten im Viertelfinale knapp mit 2:1 und 19:17 im 3. Satz die Oberhand gegen die von Position 3 aus gestarteten Sandra Peter/Kristin Stöckmann (Leipzig/Grimma) behalten. Auch im Halbfinale ließen sie nichts anbrennen und qualifizierten sich mit 2:0 (21:18, 23:21) gegen Rossek/Rübensam fürs Finale.

 

Stefanie Kelm (links) und Lisa Schröder verlangten den Favoritinnen im Finale alles ab.


Bereits der 1. Satz des Finals war unglaublich spannend und knapp. Nachdem Behlen/Culav einen Satzball erfolgreich abwehren konnten sicherten sie sich den Satz mit 22:20. Immer wieder kämpften die Spielerinnen mit den heftigen Windböen in der DampArena. Auch im 2. Satz lieferten sie sich ein Kopf an Kopf Rennen mit erfolgreichen Angriffen und vielen Aufschlagfehlern auf beiden Seiten. Wieder wehrten die Favoritinnen einen Satzball ab und wieder hieß es am Ende 22:20. "Ich bin platt aber sehr glücklich", resümierte Behlen nach dem verwandelten Matchball.

 

Seht her, unser Pokal: Anna Behlen (links) und Katharina Culav präsentieren stolz ihre Trophäe.


Über den 3. Rang freuten sich nach einem tollen Turnier Schlechter/Schneider (21:15, 22:20 gegen Rossek/Rübensam), die in Damp zum ersten Mal gemeinsam ein »Unser Norden« Turnier bestritten. "Wir sind sehr zufrieden mit dem 3. Platz und konnten uns gut einspielen. In Grömitz möchten wir auf jeden Fall wieder ins Halbfinale", waren sich die beiden Bronzemedaillen-Gewinnerinnen einig. Schlechter setzte indes mit ihrem 3. Platz eine unglaubliche Serie fort: Bei all ihren Teilnahmen an der »Unser Norden« Beach-Tour war sie auf dem Podest. Rossek war nach ihrem sechsten Beach-Volleyball Wochenende in Folge und Rang 4 "einfach platt. Trotzdem werde ich in Grömitz nochmal richtig angreifen, um die Chancen auf den Landesmeistertitel zu wahren."

 

Erstes gemeinsamens Turnier und gleich auf dem Podest: Kristina Schlechter (links) und Sarah Schneider freuten sich über den 3. Platz.


Die SHVV-Nachwuchsspielerinnen Leonie Körtzinger/Janne Wurl (FT Adler Kiel/Wiker SV) wurden Neunte und büßten im Kampf um die Landesmeisterschaft wichtige Punkte ein. "Ich fühle mich körperlich nicht so gut heute", wusste Körtzinger bereits nach dem ersten Spiel. Der LM-Titel ist in diesem Sommer allerdings nicht das Wichtigste für die 17-jährige Athletin aus Kiel. Im August fährt sie nach Norwegen zur EM U18 "und da werde ich fit sein und alles geben!" Erfreulich schnitten die SHVV-Talente und amtierenden Landesmeisterinnen der U18 und U19, Kristin Kittmann/Luisa Wurl (beide Wiker SV) ab. Von Setzlisten Platz 15 gestartet beendeten sie das Turnier wie Körtzinger und Luisas Schwester Janne auf dem 9. Platz. Einen 7. und einen 13. Platz holten sich die Hinrichsen-Schwestern aus Kiel.

 

Vier Schwester, zwei erfolgreiche Beach-Teams (von links) Merle, Imke, Anneke und Katharina Hinrichsen.

 

Argentinier mit starker Leistung zum Titel
Im Männerfeld kam es im Viertelfinale zu einem "vorgezogenen Endspiel". Die Titelverteidiger und Favoriten Bennet Poniewaz/David Poniewaz (beide KMTV Eagles) trafen auf ihre Teamkollegen und Zweiten der Setzliste, Michel Bargmann/Bengt Sievers. Der 1. Satz gestaltete sich sehr ausgeglichen und ging knapp mit 15:13 an Poniewaz/Poniewaz. Im 2. Satz zogen die Poniewaz-Zwillinge dann aber davon und konnten sich beim 15:10 sogar einen kleinen Durchhänger mit vielen Aufschlagfehlern leisten. Im Halbfinale kam es zum Aufeinandertreffen mit ihren Nationalkaderkollegen Max Betzien/Niklas Rudolf aus Berlin.

 

Die Poniewaz-Zwillinge aus Kiel zeigten erneut ihre Klasse in der DampArena.


Zwischen den Vierten der WM U23 Poniewaz/Poniewaz und den für die U21 WM nominierten Betzien/Rudolf entwickelte sich das wohl spannendste Spiel des Turniers. Nach 21:19 und 18:21 aus Sicht der topp gesetzten Poniewaz-Brüder musste der 3. Satz entscheiden. Beim Stand von 10:14 wehrten die Kieler vier Matchbälle ab und ergatterten sich in der Folge selbst mehrere Matchbälle. Mit einem Angriffsschlag ins Netz und dem 19:21 waren die Finalambitionen allerdings ausgeträumt und dir Nummer 4 der Setzliste, Betzien/Rudolf, durften sich aufs Endspiel freuen.

 

Erleichterung und Freude bei Max Betzien (links) und Niklas Rudolf über den Finaleinzug.


Im Finale wartete das argentinische Nationalteam Julien Azaad/Pablo Bianchi. Die beiden Argentinier hatten es im zweiten Halbfinale mit den Dänen Anders Hoyer/Bo Soderberg zu tun, die in 2011 bei der WM in Rom den 5. Platz belegt hatten. Ein internationales Halbfinale, das es in sich hatte. Wuchtige Angriffe, tolle Abwehraktionen und überragende Blocks bestimmten das Spiel. "Ich dachte zwischenzeitlich, dass ich bei der World Tour bin und nicht bei einem einfachen Landesverbandsturnier in Schleswig-Holstein", staunte Gantner. Hoyer/Soderberg sicherten sich den 1. Satz mit 21:18, dann drehten die Argentinier den Spieß um und siegten mit 21:16. Der 3. Satz musste die Entscheidung bringen - und diese fiel zu Gunsten der Südamerikaner aus. Mit 15:11 schnappten sich Azaad/Bianchi die Goldmedaille. "Ich bin ehrlich überrascht vom Niveau dieser Veranstaltung. Sowohl die Qualität der Spieler als auch die ganze Organisation sind topp", lobte Azaad das »Unser Norden« Turnier.

 

Mit Kraft und Ausdauer zum Erfolg: Das argentinische Nationalteam Julien Azaad (rechts) und Pablo Bianchi.


Wie bereits im letzten Jahr konnte sich Anders Hoyer in Damp Bronze sichern. Nach spannenden und hochklassigen Ballwechseln und erneut drei Sätzen stand es am Ende 21:16, 19:21, 15:11 für die Dänen. Für Soderberg war es die erste Turnierteilnahme in Schleswig-Holstein: "Es ist super hier! Ich kann verstehen, warum Anders schon zum dritten Mal dabei ist." Poniewaz/Poniewaz verfehlten die Titelverteidigung klar und waren entsprechend enttäuscht - sahen aber auch positive Anhaltspunkte: "Wir hätten schon gerne gewonnen hier. Wir probieren gerade viele technische und taktische Vorgaben der Trainer aus, das geht dann manchmal zu Lasten des Ergebnisses. Auf lange Sicht werden wir davon aber profitieren und deshalb geht der 4. Platz in Damp schon in Ordnung."

Die Dänen Bo Soderberg (im Block) und Anders Hoyer waren im kleinen Finale zu stark für Poniewaz/Poniewaz.


Stefan Köhler/Nils Rohde (SVG Lüneburg/KMTV Eagles) wurden bei ihrem ersten gemeinsamen »Unser Norden« Turnier seit 2010 Siebte. Max Karpa/Lorenz Schümann (Hamburg/Kiel) belegten ebenfalls Rang 7. Die Führenden der LM-Wertung, Jenne Hinrichsen/Olaf Müller (beide KMTV Eagles), erspielten den 9. Platz. Die U18-Spieler Milan Sievers/Momme Wittmüss (SC Strande/Eckernförder MTV) wurden sehr gute Dreizehnte.
 

Bereiten sich derzeit intensiv auf die EM U18 vor: Milan Sievers (rechts) und Momme Wittmüss.

Super Stimmung - in der DampArena und im WM-Zelt
Auch wenn der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Samstag kein Sieg gegen Ghana glückte so war die Stimmung im WM-Zelt doch unglaublich! Die Spieler der »Unser Norden« Beach-Tour durften sich vor allem während der Finalspiele über volle Ränge in der DampArena und eine ausgelassene Stimmung freuen.  DJ Rainer schaffte es gewohnt spielerisch, die Zuschauer zum Mitklatschen und Anfeuern zu motivieren. "Der Einsatz der 1.000 Klatschpappen hat sich ausgezahlt", freute sich der DJ. Natürlich sorgten neben den tollen Spielen auch die verschenkten Playershirts und Volleybälle für viel Applaus bei den Fans.
 

Volle Ränge und mitreissende Spiele auf dem Center Court: Die DampArena in ihrem Element!

 

Das Ostsee Resort Damp erwies sich erneut als perfekter Gastgeber für die »Unser Norden« Beach-Tour. Der Aktionsstrand in Damp wird von 18. bis 20. Juli zum sechsten Mal in Folge Austragungsort des Bundespokals U17 sein. Der »Unser Norden« Tross pausiert nur kurz, bevor am 28./29. Juni das große Tour-Finale im Ostseebad Grömitz ansteht.

Hier geht es zu den Spielergebnissen:

Männer: http://shvv.de/component/volleybeach/turnierspiele?turnier=1016

Frauen: http://shvv.de/component/volleybeach/turnierspiele?turnier=1017

Hier geht es zu den Endständen:

Männer: http://shvv.de/component/volleybeach/turnierergebnis?turnier=1016

Frauen: http://shvv.de/component/volleybeach/turnierergebnis?turnier=1017

Hier geht es zu den Fotos:

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.722964457749714.1073741847.151470601565772&type=1

Weitere Informationen zur »Unser Norden« Beach-Tour gibt es unter www.unser-norden-beach-tour.de und unter www.facebook.com/shvv.de

Partner der »Unser Norden« Beach-Tour in Damp: coop/Unser Norden, Flensburger, NordwestLotto SH, Mikasa/Hammer Sport und das Ostsee Resort Damp.

veröffentlicht am Montag, 23. Juni 2014 um 11:12; erstellt von Geschäftsstelle, SHVV

Spiele

Samstag, 8. Dezember 2018

15:00
KTV 3 Kieler TV 3
Eckernförde Eckernförder MTV
3:0
15:00
KTV 3 Kieler TV 3
Rönnau SC Rönnau
3:1
15:00
FL-Adelby TSB Flensburg / SV Adelby
Lübecker TS Lübecker TS
3:1
15:00
FL-Adelby TSB Flensburg / SV Adelby
Wiker SV 2 Wiker SV 2
3:0
15:00
Heide MTV Heide
Russee TSV Russee
3:2
15:00
Heide MTV Heide
Itzehoe SC Itzehoe
3:1

Unsere Sponsoren

  • Unser Norden
  • Asics
  • Volleyball direkt de
  • Peter Glindemann
  • MIKASA
  • hummel