Nachbericht der Mixed LM

SHVV | Halle

Ein Bericht von: Philip Kiel, SVT Neumünster 

Hart umkämpft, aber überglücklich. Das fasst den gestrigen Tag gut zusammen.

Nach einer souveränen Gruppenphase mit ungefährdeten Siegen gegen Preußen Reinfeld (25:13 / 25:21), den TSV Travemünde (25:17 / 25:13) und den TSV Viöl (25:13 / 25:14) wartet im Halbfinale mit KTB Brunswik die erste wirkliche Herausforderung auf den SVT Neumünster. Der erste Satz ging mit 25:18 noch klar an die Neumünsteraner. Der zweite Satz verlief lange auf Augenhöge, eher der SVT sich das erste Mal absetzen konnte. Durch Abstimmungsprobleme in der Annahme beim SVT kam der KTB aber heran und glich zum 24:24 aus. Nach einem weiteren Ausgleich zum 25:25 konnte der SVT mit einer starken Angabe zum 26:25 einen Matchball erspielen. Am Ende war es ein Übergriff (technischer Fehler) des Mittelblockers der KTB, welcher die Zuspielerin des SVTs behinderte, der das Spiel zugunsten des SVT zum 27:25 entschied. 

Im Finale wartet mit dem „TSV Rot-Weiß Niebüll“ („Wattvolleys“) ein würdiger Finalgegner, welcher sich seinerseits ebenfalls in der Gruppenphase und im Halbfinale jeweils mit klaren 2:0 Siegen durchsetzen konnte.

Die Wattvolleys starteten konzentriert und konnten sich durch Annahmeprobleme auf Seiten des SVTs eine 3 Punkte Führung erspielen. Diese konnte zeitweise durch starke Angaben der Wattvolleys auf 5 Punkte ausgebaut werden. Erst beim Stand von 23:24 für die Wattvolleys konnte der SVT durch starke Angaben von Mareike David die Annahme der Wattvolleys unter Druck setzen.  Am Ende stand es durch diese Serie 26:24für den SVT, welcher das Spiel somit auf den letzten Metern drehen konnte.

Motiviert durch den Sieg aus dem ersten Satz startete der SVT mit starken Angaben und konnte dadurch der Annahme der Wattvolleys zusetzen. Ein geordneter Spielaufbau auf Seiten der Wattvolleys war nur selten möglich. Konnte das Spiel der Wattvolleys doch einmal aufgezogen werden, setzte der Doppelblock des SVTs dem ganzen ein Ende. Zu dieser Phase des Spiels führte der SVT bereits deutlich mit 8:1 – ein Vorsprung den der SVT bis zum 25:18 halten konnte. Somit stand es 2:0 und der „SVT Neumünster von 1911 e.V.“ war gegen 16:45 Uhr Landesmeister.

veröffentlicht am Donnerstag, 7. September 2023 um 14:16; erstellt von Behr, Moritz
letzte Änderung: 07.09.23 14:18

Unsere Partner

Volleyball Direkt Mikasa Flensburger Peter Glindemann UG