Wertung der Saison 2019/20

SHVV | Halle

+++ Update vom 08.05.2020: Staffeleinteilung der Bezirksliga Frauen sowie Bezirksklassen +++

Die  Entscheidung über das Umgehen mit dem ausgefallen Relegationsturnier zwischen Platz 7 BzL und Platz 2 BzKl haben wir bis zum Ablauf der Meldefrist (02.05.) vertagt.

Nachdem wir nun alle Meldungen vorliegen haben, haben wir die Entscheidung getroffen, auch in der kommenden Saison an einer  Staffelstärke von neun Mannschaften in der Bezirksliga festzuhalten und keine Aufstockung vorzunehmen. Vor allem vor dem Hintergrund, dass wir davon ausgehen müssen, dass wir die kommende Saison eventuell nicht im September starten können, wäre es unverantwortlich, eine Aufstockung verbunden mit einem Mehrbedarf von drei Spieltagen (8 Spieltage bei einer Staffelstärke von neun Mannschaften, 11 Spieltage bei zwölf Mannschaften) vorzunehmen.

Platz 7 der BzL verbleibt daher in der BzL, Platz 8 und 9 sind Regelabsteiger. Die Regelaufsteiger aus den Bezirksklassen (Platz 1) steigen auf, Platz 2 der BzKl verbleibt in der BzKl.

Wir hoffen vor allem bei den Zweitplatzierten der Bezirksklassen auf das Verständnis, dass diese Lösung im Interesse der Mehrzahl der Mannschaften getroffen werden musste und die Vermeidung weiterer Spieltage absolute Priorität genießen musste.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Nach der bundesweiten Einstellung des Spielbetriebs am 12.03.2020 aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 haben VBL und DVV veröffentlicht, wie für die nationalen Ligen mit Auf- und Abstieg umgegangen werden soll. In der anschließenden Videokonferenz des Bundesspielwarts mit den Landesspielwarten sollte eine möglichst einheitliche Regelung angestrebt, aber auch die Möglichkeit eingeräumt werden, regionale Rahmenbedingungen zu berücksichtigen.

Hierbei haben sich drei Lösungen herauskristallisiert, die teils auch in Mischform zur Anwendung kommen. Alle Lösungen beinhalten die Wertung der Tabelle zum Zeitpunkt des Abbruchs der Saison.

1.       Auf- und Abstieg wird nach dem Stand zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs berechnet (DVV)

Für Mannschaften, die zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs als Aufsteiger bzw. Absteiger eindeutig und sportlich nicht mehr änderbar feststehen, gelten die bestehenden Regelungen, d.h. sie steigen auf bzw. müssen absteigen.

Mannschaften, die zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs auf einem Abstiegsplatz sind und rechnerisch einen Nichtabstiegsplatz gemäß den festgelegten Regularien erreichen könnten, erhalten das Angebot, für die Saison 2020/2021 in dieser Spielklasse zu bleiben.

Mannschaften, die zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs nicht auf einem Aufstiegsplatz sind und rechnerisch eine Platzierung erreichen könnten, die gemäß den festgelegten Regularien zum Aufstieg berechtigen, erhalten das Angebot zusätzlich in die höhere Spielklasse aufzusteigen.

Dabei werden die Ligen nur bis zu einer bestimmten Staffelstärke aufgestockt, am Ende der Saison 2020/21 ist ein vermehrter Abstieg erforderlich.

2.       Einführung einer Quotientenregelung

Zur Berücksichtigung der unterschiedlichen Anzahl der absolvierten Spiele wird die Tabelle um einen Quotienten (Anzahl der bisher erzielten Punkte geteilt durch die Anzahl der bisher absolvierten Spiele) erweitert. Bei gleichem Quotienten entscheiden über die Rangfolge dann in absteigender Priorität die Anzahl der gewonnen Spiele, der Satzquotient und der Ballquotient.

3.       „Einfrieren“ der Saison

Auf- und Abstieg wird nach dem Stand zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs berechnet. Auf- und Abstieg erfolgen dann gemäß den Ordnungen.

Alle Regelungen haben zwei Aspekte gemein. Sie versuchen eine Lösung für eine Situation zu finden, die in den Regeln nicht vorgesehen ist. Und alle Lösungen haben Vor- und Nachteile.

Die spielleitende Stelle hat in Abstimmung mit dem Landesspielwart analysiert, welche Lösung für den Spielbetrieb in Schleswig- Holstein die beste und auch sportlich fairste Lösung ist. Dabei war von vornherein klar, dass es bei jeder Lösung immer Gewinner und Verlierer geben wird.

Die vom DVV getroffene Regelung hat den Vorteil, dass es eigentlich keine Gewinner oder Verlierer gibt, zumindest nicht in der Konsequenz des Abbruchs. Dafür gäbe es aber viele Verlierer im Verlauf der kommenden Saison. Zum Einen durch einen erheblichen Anstieg der erforderlichen Anzahl an Spieltagen im Verlauf sowie einen vermehrten Abstieg zum Ende der Saison. Zudem ist eine Aufstockung der Staffelstärke bei dem im SHVV praktizierten Saarland- oder Dreiermodell deutlich unpraktikabler als bei Einzelbegegnungen, wie sie in den DVV-Ligen stattfinden.

Ein Einfrieren der Saison ist für uns sportlich die unglücklichste, da sie völlig ausblendet, dass einige Teams zum Teil bereits zwei Spiele mehr als andere absolviert haben. Daher kommt diese Lösung für uns nicht in Frage.

Ein weiterer wichtiger Entscheidungsgrund ist, dass in unseren Ligen im Unterschied zu den nationalen Ligen und den Verbänden, die sich der DVV-Regelung angeschlossen haben, die Saison zum Zeitpunkt des Abbruchs nahezu abgeschlossen war. Einige Mannschaften haben bereits alle Spiele absolviert, es stand noch maximal ein Spieltag aus. In vielen Ligen stehen die Auf- bzw. Absteiger somit unveränderbar fest.

Durch Anwendung der Quotienten-Regelung können wir die unterschiedliche Anzahl an Spielen berücksichtigen und den Auf- und Abstieg gemäß unserer LSO durchführen. Die „Schwere“ des Restprogramms und die Wahrscheinlichkeiten über den Ausgang bleiben dabei zwar unberücksichtigt, aber wie bereits festgestellt standen lediglich noch maximal zwei Begegnungen pro Mannschaft aus und die Saison war nahezu abgeschlossen. Die Anzahl der Spieltage und Regelabsteiger bleibt unverändert. Wir haben daher nach Abstimmungen mit der Spruchkammer, dem Verbandsgericht und dem Vorstand entschieden, die Wertung anhand dieser Quotientenregelung vorzunehmen. Die angepassten Abschlusstabellen findet ihr hier.

Da bei dieser Regelung die Schwere des Restprogramms nicht einfließen kann, gibt es keine Meister.

Die größte Schwierigkeit in unseren Ligen besteht im Bereich der Bezirksliga bzw. den Bezirksklassen der Frauen. Hier haben wir mit Platz 7 der BzL und den beiden Zweitplatzierten der beiden Bezirksklassen einen weiteren Aufsteiger, der in einem Relegationsturnier ermittelt wird. Dieses Relegationsturnier muss ebenfalls entfallen, eine Ermittlung ist somit nicht möglich. Da zum jetzigen Zeitpunkt aufgrund der Meldefristen noch nicht feststeht, ob es ggf. Änderungen in der Staffelstärke geben wird, kann noch keine Entscheidung bzgl. des Verfahrens getroffen werden. Wir bitten daher die Teams der BzL und BzKl Frauen um ein wenig Geduld und um Verständnis, dass es keine Lösung geben kann, mit der alle zufrieden sind. Wir werden die Entscheidung schnellstmöglich nach dem Meldeschluss treffen und kommunizieren.   

Wir bedauern, dass bei den erforderlichen Entscheidungen, deren Erfordernis sich sicher keiner von uns je hätte vorstellen können, einige Mannschaften ihre Ziele in dieser Saison nicht erreichen konnten. Wir hoffen, dass trotzdem alle objektiv mit der unglücklichen Situation umgehen werden und dass wir in der nächsten Saison das nachholen können, was jetzt verwehrt wurde.

An dieser Stelle erinnern wir noch einmal an den 02.05.2020 als Stichtag für die An-, Ab- und Rückmeldungen zum Ligaspielbetrieb zur Saison 2020/21.

#stayathome #bleibtgesund

Anhänge:

Abschlusstabellen Männer Saison 2019_20.pdf (486 kB)
Abschlusstabellen Frauen Saison 2019_20.pdf (192 kB)

veröffentlicht am Mittwoch, 15. April 2020 um 08:44; erstellt von Pelny, Svenja
letzte Änderung: 08.05.20 13:01

Spiele

Samstag, 5. Dezember 2020

15:00
Rönnau SC Rönnau
-:-
Russee 2 TSV Russee 2
-:-
15:00
Rönnau SC Rönnau
-:-
Lübeck VSG Lübeck
-:-

Sonntag, 6. Dezember 2020

11:00
KTV 4 Kieler TV 4
-:-
KTV 3 Kieler TV 3
-:-
11:00
KTV 4 Kieler TV 4
-:-
Heide MTV Heide
-:-
11:00
Russee TSV Russee
-:-
FL-Adelby TSB Flensburg / SV Adelby
-:-
11:00
Russee TSV Russee
-:-
Wiker SV 2 Wiker SV 2
-:-

Unsere Sponsoren

  • Flensburger
  • Volleyball direkt de
  • Peter Glindemann
  • MIKASA